Jobs Presse Hessischer Denkmalschutzpreis: Schule wurde Stadtbücherei Alter Esel Schüler mögen ihre Mobiskul Spende für Arbeitsloseninitiative dank Auszeichnung der Stadionbrücke
Hessischer Denkmalschutzpreis: Schule wurde Stadtbücherei Alter Esel

Artikel auf osthessen-news.de vom 05.07.2013

Hessischer Denkmalschutzpreis: Schule wurde Stadtbücherei "Alter Esel"

 

Für die vorbildliche Sanierung und Umnutzung der Schule "Alter Esel" in Lauterbach zur Stadtbücherei (Vogelsbergkreis) wurde die Stadt heute in Wetzlar mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.

"Alter Esel!" - Wenn dieser Begriff fällt, ist im alltäglichen Sprachgebrauch meist wenig Schmeichelhaftes gemeint. Ganz anders jedoch, wenn vom "Alten Esel" in Lauterbach (Vogelsbergkreis) gesprochen wird. Dort wurde nämlich das im Schülerjargon nach der ursprünglich im benachbarten Fachwerkhaus betriebenen Gaststätte "Güldener Esel" respektlos "Alter Esel" genannte Gymnasium von der Stadt binnen eines Jahres vorbildhaft instandgesetzt. Nach dem Motto "Erhalten, was da ist - ergänzen, was erforderlich ist - wiederherstellen, was fehlt" wurde der 1906/07 errichtete Schulbau in enger Abstimmung mit den Denkmalbehörden behutsam seiner neuen Nutzung als Stadtbibliothek angepasst. Erhalten blieb dabei nicht nur der Grundriss. Auch prägende bautechnische Details wie die 2,35 Meter breiten Flure, die früher den Kinderscharen einen reibungslosen "Gegenverkehr" ermöglichen sollten, oder eine Treppe, deren Stufenmaß ebenfalls der Größe von Schülern angepasst worden war, wurden bewahrt. Aufgearbeitet wurden weiterhin die Parkett- und Terrazzoböden.

Trotzdem wurde bei der Sanierung auf kostensenkende energetische Vorhaben nicht verzichtet. Dabei ist besonders positiv herauszustellen, dass der Architekt sie nur insofern durchgeführt hat, wie sie denkmalpflegerisich zu vertreten waren. So ist zum Beispiel auf eine Wärmedämmung der massiven Außenwände verzichtet worden, um das authentische Erscheinungsbild innerhalb des Stadtkerns nicht zu verändern. Wohl aber hat man die vollständig erhaltenen Fenster, die das Bild des Gebäudes ebenso markant prägen, zu Kastenfenstern ergänzt.

Die Stadt Lauterbach hat damit nicht nur ihren historischen Gebäudebestand vorbildlich bewahrt, sondern ein altes Bauwerk als Stadtbibliothek zugleich einer sinnvollen Nutzung zugeführt. Damit hat der Magistrat nicht nur den Denkmalschutz aktiv unterstützt, sondern zugleich einen wichtigen Akzent in der Öffentlichkeit gesetzt. Diese Sanierung ist ein Vorzeigebeispiel für ein Projekt der öffentlichen Hand. Aus diesem Grund hat die Jury der Stadt Lauterbach den Hessischen Denkmalschutzpreis 2013 zuerkannt.

Der original Artikel steht unter der Rubrik "Downloads" als PDF zur Verfügung.