Auszeichnungen Holzbaupreis Hessen 2011 Green Building Award 2011 Bayerischer Holzbaupreis 2010 Wettbewerb Holz in Städten und Gemeinden 2008 Wettbewerb Holz in Städten und Gemeinden 2008 Holzbaupreis Hessen 2006 Holzbaupreis Rheinland-Pfalz 2006
Salzlagerhalle Schwalbach/Taunus

1. Preis Holzbaupreis Hessen 2006

WÜRDIGUNG DER JURY
Der Beitrag ist ein hervorragendes Beispiel für hochwertige bauliche Gestaltung auch bei knappem Budget und in Konkurrenz zu vergleichbaren Bauaufgaben, bei denen üblicherweise konventionelle Systemhallen zur Anwendung kommen. Die eigentlich einfache und alltägliche Bauaufgabe eines üblichen Funktionsgebäudes wird hier auf eindrückliche Weise gelöst.
Die Kubaturentwicklung aus Vorgaben eines bestehenden Bebauungsplans wird durch die gewählte Pultdachform und die in der Folge entwickelte konstruktive Ausbildung insbesondere des Dachbereichs intelligent und konsequent gelöst.
Das Material Holz zeigt neben seinen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten am Gebäude selbst seine weiteren Materialqualitäten - seine Beständigkeit gegen chemische Beanspruchung sowie seine Fähigkeit, Feuchtigkeit aus dem Lagergutsalz aufnehmen und abgeben zu können, sind konkurrenzlose Eigenschaften für diese spezielle Nutzung.
Die konsequente Verwendung des Materials Holz als kesseldruckimprägnierter, hochfester Plattenwerkstoff sowohl für Fassade und Dachflächen und die flächenbündige Detailausbildungen erzeugen eine plastisch-kubisch wirksame Formgebung.
Die Ausbildung als Pultdach sowie die in Erinnerung an eine Satteldachform verwendeten Aussteifungsdreiecke im inneren Dachbereich erzeugen Elemente der Symmetrie in dem insgesamt asymmetrisch geformten Gebäudevolumen. Die architektonisch-gestalterische und daraus resultierende konsequente technisch-konstruktive Lösung stellt sich überaus überzeugend dar, auch weil bedingt durch die Aufgabenstellung Anforderungen an Wärme- und Schallschutz nicht zu erfüllen waren.
Die besondere Qualität dieses Beitrages liegt in der optimierten Tragwerkskonzeption basierend auf den aus dem Entwurfskonzept und den Nutzungsanforderungen gewählten Werkstoffen aus Holz. Eine weitgehende Übereinstimmung der Lösung aus Tragwerksoptimierung, technisch-konstruktiven Anforderungen sowie hohen ästhetischen Gestaltqualitäten wird deutlich.
Durch optimierten Materialeinsatz werden minimierte Konstruktionen mit einfachen Fügungen und Verbindungsmitteln erzeugt.
Architekten und Ingenieure haben mit diesem Beitrag eindrücklich bewiesen, dass auch einfache vermeintlich "unwichtige" Bauaufgaben, zudem bei reduziertem Budget, mit hohem architektonisch-gestalterischem Anspruch umsetzbar sind - ein Projekt, das insbesondere für kommunale Bauaufgaben aber auch für den Industrie- und Gewerbebau beispielgebend ist.
Diese sehr einfache "profane" Bauaufgabe eines Lagerschuppens für Salz wurde mit nahezu "sakraler Formensprache" auf höchstem gestalterischen Niveau bearbeitet.

BAUHERR
Stadt Schwalbach/Taunus

ARCHITEKTEN
MMZ Architekten BDA
Frankfurt/Hannover

TRAGWERKSPLANER
bauart Konstruktions GmbH & Co. KG
Lauterbach/München

AUSFÜHRUNG HOLZBAU
Newart Holzbau GmbH
Schlitz-Willofs